Warum Beat Your Beast?

Beat Your Beast® ist Unternehmung und Plattform für Coaching und Bewusstseinsentwicklung, um Klarheit, Stärke und Wohlwollen zu kultivieren. Beat Your Beast ist sozusagen das Dach aller Tätigkeiten hier. Ins Leben gerufen wurde Beat Your Beast von mir, Jäz Romero, und zentrales Handwerk für die Arbeit bei Beat Your Beast sind Coachings die auf der Reference Point Technique (RPT) basieren. Der Blog möchte Inhalte mit der richtigen Gewichtung von Leichtigkeit, Humor und Ernsthaftigkeit liefern, die erheitern, erheben, zum Nach- und Umdenken anregen. Beat Your Beast will einen Beitrag leisten für Verständnis und Verständigung. Und zu verstehen wie man selbst funktioniert, welche Faktoren unser Verhalten und Lebensgefühl beeinflussen halte ich dabei für wesentlich. Beat Your Beast will Spaß machen und Unterstützung, Kraft und klare Worte bieten.

Beat Your Beast? Ist kämpfen wirklich die Lösung?

Da die Reaktionen auf den Namen Beat Your Beast für eine Coaching Unternehmung unterschiedlich waren will ich hier gern Hintergründe dazu geben.

Eine Freundin beispielsweise fand den Namen etwas schwierig, denn ihrer Erfahrung nach klärten sich schmerzliche Themen erst dann, als sie aufhörte dagegen anzukämpfen. Heilung kam für sie durch Annahme. Und ich gebe ihr völlig Recht. Heilung passiert durch Annahme und Anerkennung. RPT, die Beat Your Beast Coaching-Methode, hat ebendies auch als zentrales Element.

Beat Your Beast soll nicht heißen, dass Du gegen Deine Empfindungen oder Situationen in denen Du steckst ankämpfen sollst im Sinne von Widerstand. Ganz im Gegenteil: Ist ein Gefühl einmal da, ist es wesentlich es zu sehen und anzuerkennen.

Beat Your Beast steht für eine Haltung

Beat Your Beast beschreibt eine Haltung. Eine Haltung dran zu bleiben, Dein Gutes zu bewahren und gegebenenfalls die Arbeit zu tun die nötig ist für Heilung oder um den nächsten Schritt gehen zu können.

Erleben wir Schmerz, kann es sehr verführerisch wirken, sich zerstörerischen Impulsen hinzugeben – Rache, Trennung, Gewalt, etc. Das kann in dem Moment sehr gut tun, muss es aber nicht. Tut es meist auch nicht langfristig und was passiert ist: wir trüben damit die Natur unseres Wesens. Wir erlauben einer Sache im Außen uns zu verändern. Dies äußert sich nicht nur in heftigen Reaktionen, sondern auch in Form von angeeigneten Charakterzügen wie Zynismus, Dauernörgeln, überheblich sein, verschlossen sein, allen gefallen wollten etc. Hier soll Beat Your Beast heißen, sich ebendem nicht hinzugeben, zumindest nicht dauerhaft. Und das geht indem Du bewusst bleibst, die Mechanismen erkennst und auflöst. Beat Your Beast und das Coaching mit RPT unterstützen genau hierbei!

Freiheit stellt sich ein, wenn Du Deine eigene Autorität sein kannst, und Du nach Deinen eigenen Vorstellungen lebst. Natürlich ist es dabei wichtig zu sehen, ob es gut für Dich und bestenfalls, auch für andere ist – in jedem Fall darf es andere Menschen nicht schädigen. Doch übernimmst Du Verantwortung für Dein Leben bestimmst Du auch die Parameter die wichtig sein sollen.

Dafür ist es natürlich wichtig, Deine Werte zu kennen. Auch hierin will Beat Your Beast unterstützen: die eigenen Werte kennen und etablieren. Warum genau mache ich gewisse Dinge, warum strebe ich danach? Ist es wirklich meinen Werten entsprechend oder ist es einfach etwas was ich mache weil alle es tun oder eine bestimmte Person das tut?

Loslassen ist die neue Optimierung

Die Arbeit von Beat Your Beast soll sich nicht einreihen in Leistungs- und Optimierungsappelle. Vielmehr dürfen Dinge simpler werden, indem blockierende Emotionen und Muster geklärt und abgeworfen werden um sich dann in sein natürliches Sein zurück begeben zu können. Sich wieder einzureihen in einen natürlichen Fluss, so dass das Leben Dich unterstützen kann.

Dieser Prozess kann sich kurzzeitig kämpferisch anfühlen. Vor allen Dingen das initiale Aufraffen. Bei der Arbeit mit RPT ist diese Anstrengung nur vorübergehend und dient dem Zweck höhere Qualitäten etablieren zu können. In einen Zustand zu finden, in dem wir bewusst entscheiden können, wie unsere Aktionen und Reaktionen aussehen sollen. Ein Bewusstsein, in dem wir auf natürliche Weise Konstruktives über Destruktivem wählen.

Unterscheidungskraft statt Dauerpositivität

Dabei geht es nicht darum, immer nur „Gutes“ und „Positives“ zu denken und zu fühlen. Es gibt eine enorme Bandbreite an Gefühlen und Ausdrucksweisen dieser, und es gibt für alles auch einen angemessenen Rahmen. Immer alles „friedlich und positiv“ halten zu wollen kann ebenso dysfunktional sein wie ständig Streit anzuzetteln. Und klar, Schmerz existiert, Wut, Rachegefühle, die Phantasie im Drehsprung-Karatekick gegen den Schädel einer bestimmten Person zu springen existiert!

Ziel ist, das richtige Maß finden zu können. Es gibt eine der Natur innewohnende Angemessenheit von Dingen, so auch von Worten und ihrer Intensität. Mit diesem Prozess geht auch einher, ausdrücken zu können, was in einem los ist. Was man heute als „authentisch“ beschreibt. Was für mich heißt sein Inneres nach Außen kehren zu können!

Beat Your Beast bedeutet Unterscheidungskraft zu entwickeln und zu wissen, welcher Stimme in mir vertraue und folge ich. Welche Gedanken und Gefühle leiten am Ende meine Handlungen.

Die letzte Station für Negativität

Ich persönlich habe meinen Zustand früher oft so beschrieben, dass es sich anfühlt, als säße ein kleiner Wicht auf meiner Schulter, der mir Negatives zuflüstert und es kostete mich Kraft, dieses Für und Wieder „guter“ und „böser“ Gedanken. Außerdem wunderte ich mich über mich wo dieses Geplapper eigentlich her kam. Seit ich mit RPT arbeite erlebe ich das nicht mehr. Es ist viel Ruhe und Klarheit eingekehrt.

Der Kampf von Gut und Böse ist auch im Yoga beschrieben (… ja, natürlich auch in Star Wars!). Die Bhagavad Gita erzählt von der inneren Schlacht. Sie beschreibt, dass unsere wirklichen Feinde nicht im Außen sondern im Innern liegen, unsere niederen Wesenszüge sind. Sie gibt einen Appell das wahre innere Selbst im Auge zu behalten. Dieses Hin und Her von Gut und Böse scheint der Welt schon immer inne zu wohnen. Und das Gute soll natürlich siegen! Und dieser Wandel muss sich vor allem in uns vollziehen, dann wandelt sich die Welt. Unsere Welt ist ein Ausdruck unserer Gedanken, Worten und Taten. Alle Qualitäten, die Du Dir für Dich und für diese Welt wünschst, etabliere sie in Dir!

Ich beherzige also ein yogischen Prinzip: Kommt Negativität zu mir will ich die letzte Station dieser sein. Ich gebe diese nicht weiter, ich will sie wandeln. So ist der (Karma-) Zyklus einer negativen Sache beendet und setzt sich nicht weiter fort.

Was zu erwarten mit Beat Your Beast?

Ich hoffe ich konnte Dir Beat Your Beast etwas näher bringen. Du weißt jetzt es geht um Coaching, RPT-Coaching im Spezifischen, und darum das eigene Bewusstsein zu schulen und entwickeln.

In Ergänzung zu den Coachings will Beat Your Beast hierzu im Blog wertvolle Inhalte liefern. Ich teile aus meinen eigenen Erfahrungen und Beobachtungen und Informationen, die ich aus Büchern und Lehren aufgenommen habe.  Alle Ideale die ich vertrete sind Ideale und wenn ich darüber schreibe weiß ich, auch ich bin ein work-in-progress und so auch Beat Your Beast.

Ich bin voller Vorfreude und Tatendrang, und hoffe Beat Your Beast ist – auf welche Weise auch immer – von Wert für Dich! Jedenfalls liest Du gerade diese Zeilen und ich freue mich, dass Du hier bist. Du bist hier richtig!

 

Bis bald und beat your beast!

 

Was mache ich jetzt konkret? Um mehr über die Beat Your Beast Coaching Methode zu erfahren lies auch diesen Blogartikel: Reference Point Technique.

About the author

Ich bin Jäz Romero, RPT Coach und Gründerin von Beat Your Beast®. Durch Bewusstseinsarbeit möchte ich einen Beitrag leisten Klarheit, Stärke und Wohlwollen zu kultivieren und somit zur Verständigung beitragen.

Leave a Reply

About Beat Your Beast

Beat Your Beast® ist Coaching und Bewusstseinsentwicklung für Klarheit, Stärke und Wohlwollen.

Empower the Good in you!

Andere Beiträge

So funktioniert die Reference Point Technique
18/11/2017By

Newsletter